Tag 14: Wirksprache statt Worthülsen

Bla, bla Formulierungen findet man in fast allen Unternehmensdarstellungen, auf Websites, in Firmenbroschüren, in Geschäftsberichten, ja selbst in die Verkaufsgespräche haben sie sich fest eingenistet. Sie denken sich jetzt vielleicht: „Aber ich verwende doch keine Worthülsen, das stört mich ja selber.“ Achten Sie doch einmal selber darauf wie oft Sie Wörter wie „dynamisch“,  „innovativ“, „kundenorientiert“, „teamorientiert“, „nachhaltig“,  „führend“ usw. verwenden. Diese Wörter lösen keine Bilder im Kopf des Zuhörers aus.

„Wir sind ein führendes Unternehmen, das seine Kunden nachhaltig berät . Unsere  innovative Produktpalette ermöglicht es uns, flexibel auf die Wünsche unserer Kunden  einzugehen.“ Na, was tut sich im Kopfkino? Welche Bilder werden damit assoziiert? Keine.  Nichts als aneinandergereihte Worthülsen. Hier fehlen die konkreten Inhalte: Was zeichnet ein führendes Unternehmen aus? Sind es die mehr als 100 Mitarbeiter, der 50 prozentige Marktanteil, die 30 Jahre Erfahrung? Was bitteschön bedeutet nachhaltige Kundenberatung? Die Garantieverlängerung von 12 auf 24 Monate, die vor Ort Beratung beim Kunden, die Rund-um-die Uhr-Erreichbarkeit mittels Hotline? Und was zeichnet eine innovative Produktpalette genau aus? Gibt es Produkte, die besondere Öko-Standards erfüllen oder sind es die modernen Sensoren und Router, mit denen die Produkte ausgestattet sind und mit denen man von Ferne mittels Handy Anwendungen steuern kann. Erst wenn Sie die glatten und oberflächlichen Werbebotschaften auseinandernehmen und durch Fakten ersetzen, werden Sie glaubwürdig und erzeugen Bilder in den Köpfen Ihrer Leser und Zuhörer.

So gewinnen Sie die Aufmerksamkeit Ihrer Zuhörer

Gute Redner verwenden Worte mit Wirkung und Sprachmuster mit Spannung. Schwer ist das nicht: Mit etwas Übung kann sich jeder dieses Handwerkszeug aneignen und die Wirkung seiner Reden verstärken. Das Erfolgsgeheimnis heißt „Wirksprache“. Wirksprache kennt keine Vergangenheit und verwendet Bilder und Beispiele. Wer in der Gegenwart erzählt, vermittelt dem Zuhörer das Gefühl, direkt dabei zu sein.

Menschen hören lieber zu, wenn sie, sich das Gesprochene bildlich vorstellen können. Wenn sie nicht mit Sachargumenten bombardiert und mit Fachchinesisch verunsichert werden. Wenn Sie einige dieser Tipps berücksichtigen, werden Ihre  Vorträge besonders spannend und dynamisch:

Sprechen Sie in der Gegenwart 

  •  Im „Jetzt“ zu sprechen wirkt wie ein Life-Konzert und bezieht den Zuhörer unmittelbar ins Geschehen ein. „Neulich in Wien: Ich komme am Westbahnhof an. Ein furchtbares Unwetter tobt über der Stadt. Ich fahre in die nächste Tiefgarage,  da steht  plötzlich …“

Verwenden Sie Geschichten & Metapher:  Menschen lieben Geschichten, auch im Vortrag.

  • Erzählen Sie idealerweise wahre Begebenheiten.

Zahlen nennen – Effekte erzielen: Zahlen lassen Dinge konkret und Aussagen anschaulich werden

  •  Wählen Sie Ihr Zahlenmaterial sehr sorgfältig aus.
  • Stellen Sie Vergleichsziffern neben Zahlen, die Sie Zuhörern zeigen, um die Bedeutung zu klären.

 

Literaturtipp: Mit Worten bewegen. Präsentationen & Reden die wirklich begeistern. Andrea Joost. Wiley, Weinheim. 2013


 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s