Telefon-Knigge

Vermeiden Sie Monster-Begrüßungen.

telefonhörerNoch immer hört man in Telefonzentralen Monster-Begrüßungen. Da tun einem nicht nur die Anrufer leid, sondern auch die Mitarbeiter, die diese Litanei tagtäglich zigfach runter beten müssen. „Herzlich Willkommen bei Firma Max in Wien, mein Name ist Susi Wallner, was kann ich für Sie tun?“

Bei dieser Art der Begrüßung nervt man den Anrufer nicht nur, durch die unnötige Länge, sondern nimmt ihm auch noch die Möglichkeit, sich namentlich vorzustellen. Schließlich erwartet man auf die Frage „Was kann ich für Sie tun?“ eine Antwort. Will man nur weiterverbunden werden, müsste man darauf antworten: „Verbinden Sie mich bitte zu …“. Was Sie auf jeden Fall bei der Begrüßung weglassen sollten ist: „Mein Name ist“ (ja, dachte ich mir), am Apparat (ja, wo denn sonst) oder „Sie sprechen mit“ (aha).

Stellen Sie sich kurz und präzise, aber dennoch mit Vor- und Zunamen vor. Beantworten Sie die ungestellten Anruferfragen: „Wo bin ich? Mit wem spreche ich“?

„Firma Telenova, Ilse Wagner, grüß Gott“, ist meine bevorzugte Variante.

!lse Wagner

www.telenova.at

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s