Die größten Sünden der Telefonakquise

Erfolgreiche Telefonakquise

Neben dem persönlichen Gespräch ist die Telefonakquise eine der erfolgreichsten Akquise-Methoden. Viele trauen sich allerdings nicht drüber, weil sie ein hohes Maß an Eigenmotivation erfordert. Dabei müssen Sie dafür nicht einmal der geborene Verkäufer sein. Eine gute Vorbereitung und das Vermeiden der typischen Fehler sind schon eine gute Basis für den Erfolg. Sie sollten natürlich auch von dem, was Sie anbieten überzeugt sein. Klingt einfach. Ist es aber natürlich nicht. Der Teufel liegt im Detail. Aber lassen Sie uns einmal über die typischen Fehler in der Telefonakquise sprechen.

Hier die 7 größten Sünden

Schlechte Firmenpräsentation
Um sich von Ihren Mitbewerbern zu unterscheiden, müssen Sie ein klares Profil zeigen. Eine verständliche und aufwertende Firmenvorstellung ist unerlässlich.

Schlechtes Benehmen im Sekretariat oder in der Telefonzentrale
Stellen Sie sich von Beginn an ordentlich vor und reagieren Sie nicht schnippisch auf Nachfragen nach dem Anrufgrund. Sie brauchen sich nur ordentlich auf diese Frage vorbereiten.

Die Einstellung „ohne mich geht es nicht“
Überschätzen Sie sich und Ihr Angebot nicht. Sie wissen ja: Auch andere Mütter haben schöne Töchter. Gehen Sie mit der Einstellung an die Sache ran, dass Sie ein gutes Angebot haben, nicht aber das Überleben des Kunden davon abhängt, bei Ihnen zu kaufen.

Schleimen Sie nicht
Den Gesprächspartner ständig mit Namen anzusprechen und ihm immer wieder zu sagen, wie toll und gut er ist, nimmt Ihnen niemand ab. Bleiben Sie sich selbst treu. Sprechen Sie ruhig Lob aus, aber nur dann, wenn Sie es begründen können und erst meinen.

Schlechte Vorbereitung
Erhöhen Sie Ihre Glaubwürdigkeit, indem Sie sich über die zu kontaktierende Firmen informieren. Was macht die Firme genau, wie groß ist das Unternehmen, wo gibt es Niederlassungen, welche Auszeichnungen gibt es … . Wenn Sie diese Informationen dosiert in Ihr Gespräch einbauen, erhöhen Sie Ihre Kompetenz.

Sich zu schnell abwimmeln lassen
Auf den Einwand „Schicken Sie erst mal Unterlagen, wir melden uns, wenn es interessant ist“ keine Antwort zu haben, ist ungeschickt. Bereiten Sie auf solch zu erwartende Einwände gute Argumente vor – z.B. „sehr gerne bringe ich zu unserem Termin ausführliche Unterlagen mit“ oder „ gerne sende ich Ihnen vorab Unterlagen und melde mich wieder, um etwaige Fragen zu beantworten“.

Den Gesprächspartner überfahren
Wenn Sie ohne Punkt und Komma reden, wirken Sie weder kompetent noch machen Sie sich beliebt. Lassen Sie auch den anderen zu Wort kommen. Um das Gespräch aber in Ihrem Sinne zu lenken, sollten Sie gute Fragen vorbereiten.

Welche Erfahrungen haben Sie mit schlechten Akquise-Gesprächen? Was nervt Sie, wenn Verkäufer Sie anrufen? Lassen Sie es mich wissen. Ich freue mich auf Ihre Geschichten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s